starke Kinder

An dieser Stelle muss ich mich mal outen. Ja, ich schaue noch lineares Fernsehen. Kaum Netflix, wenig Sky, nur ein bisschen maxdome. In erster Linie studiere ich noch die Programmzeitschrift und richte mich nach vorgeschriebenen Sendezeiten. Nicht nur bei Nachrichten oder Live-Übertragungen. Ganz konservatives Fernsehen. Das mache ich noch. Ich bin eben doch älter, als ich mir das manchmal eingestehen möchte. Gut! Jetzt ist es raus.
Ich schaue tatsächlich auch noch Werbung im Fernsehen an. Normale Menschen schalten wenigstens den Ton ab und glotzen ins Handy, um sinnlose Zeitverschwendung, mit einer anderen sinnlosen Zeitverschwendung auszufüllen. Das mache ich nicht. Oder nur selten. I.d.R. schau ich mir das mit Ton aufmerksam an. Ja. Und nun ist schon seit längerer Zeit Vorweihnachten. Und man sieht davon jede Menge in der Fernsehwerbung. Vor allem Kinder. Und ich musste dabei eine erstaunliche Feststellung machen.
Diese Kinder sind durchweg Arschlöcher. Die motzen, sind schlecht gelaunt, nerven ihre Eltern und den Weihnachtsmann, wo’s nur geht. So richtige Checker sind das, die über den Dingen stehen und offenbar schon mit einem erwachsenen Charakter auf die Welt gefallen sind. Kinder, die ich sofort vor die Tür setzen möchte und sagen: „Werd erst mal richtig Kind, dann darfst Du wieder rein!“
Aber für die Werbung scheint das zu funktionieren. Auch im Radio. Ständig motzt da ein kleiner Scheisser oder Scheisserin. Und die Leute kaufen dann offenbar das Produkt. „Hey, bei der Netto-Werbung, da waren doch neulich so hübsche Dreckskinder, die den Weihnachtsmann verarschen. Na, da geh ich mal hin.“ Solche Kinder wollen wir heute sehen. Kleine Topmanager mit Durchsetzungsvermögen. Überlegen und über jeden Zweifel erhaben. Die werden es noch weit bringen!
Ich verweigere ganz bewusst Produkte, die auf diese Art beworben werden und langsam weiß ich nicht mehr, wovon ich leben soll.