der beste Platz

28.08.2018

Ich stelle hier gleich einmal klar: in diesem Sommer habe ich den schönsten See, mit dem besten Liegestrand und dem tollsten Kiosk entdeckt. Alle Menschen, die ich dort treffe, sind ähnlich begeistert, wie ich. Gespräche beginnen hier ausnahmslos mit den Worten:
„Schön ist es heute wieder…“ Man stelle sich das einmal vor: man geht hier einfach nur hin und badet und legt sich anschließend auf die Wiese. Dort ruht man sich aus oder man unterhält sich.
Kein Optimierungswahn, keine Freizeithektik.
Stand-up-paddling ist hier untersagt,
man sieht kaum Schlauchboote, keine Slackline
und Strandmuschelzelte sind hier nur sehr vereinzelt präsent.
Ich mag keine Strandmuschelzelte, weil sie den Blick nur in eine Richtung freigeben.
Das sind Scheuklappen zum Reinsetzen.
Der gute alte Sonnenschirm ermöglicht freie Ein- und Aussicht zu allen Seiten, demonstriert Weltoffenheit und verhindert die Überwachung aus dem Weltall.
Ach, dieser See! Einen besonderen Zauber hat er ab dem späten Nachmittag, wenn sich die Urlauber langsam in ihre Pensionen zurückziehen.
Urlauber finde ich fast noch schlimmer als Strandmuschelzelte.
Weil die einfach mal eben bei uns Ferien machen und auf Anhieb an diesem tollen Platz landen. Ich lebe hier, seit ich mich kenne und habe beinah 50 Jahre gebraucht, die gleiche Stelle zu finden. Das ist nicht gerecht. Ich verabscheue diese Urlauber im selben Maß, wie Pilzsucher, die mal eben für eine halbe Stunde in den Wald gehen und dann mit einem Korb voll herrlichster Steinpilze wieder herauskommen. Das ist keine Pilz-Suche, das ist Pilz-Ernte. Wobei Pilzsucher immerhin einen Ehrenkodex haben, der ihnen verbietet, ihre geheimen Plätze anderen zu verraten. Die guten Schwammerlplätze werden nur vom Vater an den Sohn weitergegeben. Ich hoffe doch sehr, dass es bei den Urlaubern und meinem See ähnlich verlaufen wird. Da fällt mir ein: mein Vater hat mir eröffnet, dass er den See und den Strand und den Kiosk schon lange kennt. Er hat es aber nie an mich weitergegeben. Ich bin entsetzt. Wahrscheinlich kennt er auch ein paar gute Schwammerlplätze… und ich irre durch mein Leben und muss mir alles selber suchen. Morgen kommt er zum Grillen. Da werde ich ihm was braten.